Die Gastwirte

Einige Pilger haben sicher schon bemerkt, dass  „L'Esprit du Cheminwww.espritduchemin.org/de mit „Beilari“ umbenannt wurde („Pilger“auf Baskisch, genauer gesagt, „der Wächter“).

Das Gasthaus „Beilari“ hat die Aufgabe von dem „Geist des Weges“ geerbt. Es will von daher die Pilger beherbergen und aufnehmen. Unsere Freunde Huberta und Arno, die Gastgeber, die das Haus 2003 gründeten, haben uns beauftragt, folgenden Traum weiterzuführen: die Welt bei sich aufzunehmen.

Im Gasthaus ankommen, um  sich niederzulassen, um sich auszuruhen, um Kräfte zu schöpfen, um Geborgenheit zu finden, um den nächsten Schritt zu machen… Unser Ziel, das Ziel der Gastgeber beilaris, besteht darin, den Pilgern einen Raum zu öffnen, wo das alles möglich ist, ein Raum, wo man „zu sich“ kommt, mitten in der kleinen Weltfamilie, die jeden  Abend und jeden Morgen entsteht…

Glauben Sie bitte nicht, dass die Gastgeber sich nur um den Empfang der Gäste und um die Küche kümmern. Es handelt sich auβerdem um Reinigung,  Einkäufe und Putzen. Wir müssen uns zudem  mit den Reservierungen , mit der Webseite und der Verwaltung beschäftigen. Viel Arbeit hinter den Kulissen.  Das ist das Leben im Gasthaus